Iolite Vaporizer – Klein, leicht, aber oho

Wer auf regelmäßige Kräuterinhalationen nicht verzichten kann oder sich nach getaner Arbeit gerne – und sozusagen in vollen Zügen – entspannt, der mag einen Vaporizer kaum noch missen. Problematisch wird die Sache dann für alle, die viel unterwegs sind. „Stationäre“ Vaporizer mit Netzanschluss sind vergleichsweise voluminös und schwer, als Reisegepäck im Flugzeug mithin weniger geeignet. Doch zum Glück gibt es ja auch reichlich Auswahl an Vaporizern „für unterwegs“ – nur: Welches Modell sollte es sein? Bei Abwägung aller entscheidenden Faktoren – Größe, Gewicht, Temperaturgenauigkeit, Qualität des Dampfes, netzunabhängiger Betrieb – sprechen viele Gründe für einen Iolite Vaporizer.

Iolite Vaporizer für die Westentasche

Da wäre die Größe: Der Vaporizer sind kaum größer als eine Zigarettenschachtel und wiegen weniger als 100 Gramm – kleiner geht nicht, wenn sich der Vaporizer noch einigermaßen ordentlich bedienen lassen soll. Sodann bietet die Kräuterkammer vergleichsweise viel Platz, und eine maximale Betriebsdauer von zwei Stunden ist auch nicht zu verachten. Eines der besten Features vom Iolite Vaporizer ist aber die Energiequelle für den Verdampfungsprozess: Während die meisten Westentaschen-Vaporizer mit Batterien oder Akkus arbeiten, kommt der Iolite Vaporizer mit Feuerzeuggas aus. Damit liefert der Vaporizer eine gleichbleibende Leistung, während Batterien mit der Zeit schwächer werden, was sich natürlich auch auf die Dampferzeugung auswirkt.

Reinigung niemals vergessen

Die Qualität des Dampfes, die ein Iolite Vaporizer liefert, ist gut, reicht aber naturgemäß nicht an größere Geräte mit Netzbetrieb heran. Zudem gilt es, einige Feinheiten zu beachten, damit die Freude an einem Iolite Vaporizer möglichst lange währt. Erstens sollte man kein Billig-Feuerzeuggas einsetzen, und zweitens das Mundstück zur Reinigung abdrehen, solange das Gerät noch warm ist – sonst verklebt es sich und kann sich als außerordentlich widerstandsfähig erweisen. Regelmäßige Pflege vorausgesetzt, währt die Freude an diesem Vaporizer aber sehr lange – und der Preis von rund 130 Euro für das Gerät ist durchaus angemessen. Nicht zu vergessen: Die Optik. Iolite Vaporizer gibt es schlicht in schwarz, aber auch aufgepeppt mit grünen, blauen, gelben oder roten „Seitenstreifen“ – da dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.